Seite 4 von 4

Re: ct-Bot-Neuveröffentlichung - Arbeitsb. C: Hard- und Software

Verfasst: 10 Sep 2019, 16:40
von Nightwalker-87
So, hier nun mal eine 3D-Ansicht von meinem aktuellen Design-Konzept.

Bevor jetzt alle gleich schreien:

- Das MCU-Aufsteckboard ist angedacht, aber noch nicht drin.
- Ein Micro-SD-Card-Slot fehlt ebenfalls noch.
- Auch würde ich noch ein I2C-Display (oder SPI) vorsehen.
- Die Schraubenlöcher werden noch eingefügt - das bringt aber keine größeren Änderungen mit sich.
- Analog-Signale für die Sensorplatine(n) sind zugewiesen, aber noch nicht auf einen Stecker geführt.
- I2C-basierte Sensoren kann man auch noch hinzufügen.
- Ich habe einige SMD-Komponenten vorgesehen, die ich vorbestücken lassen würde. Dennoch verbleiben IMHO genug Parts zum Selbstbestücken. Außerdem gibt es mittlerweile auch sehr gut Tutorials für das SMD-Bestücken wie z.B. dieses hier. Daher sehe ich das persönlich nicht so kritisch, auch weil dadurch mehr Design-Freiheitsgrade entstehen und man nicht kontinuierlich darauf achten muss, ob ein Bauteil noch als DIP-Package verfügbar oder inzwischen abgekündigt ist. Ich bin mir relativ sicher dass das in den nächsten Jahren noch häufiger vorkommen wird. Bei kleineren Packages ist das hinsichtlich der Strukturgröße wohl eher nicht der Fall.
- Ich verwende KiCAD für das Designen weil es gut ist, Open Source ist, und im Vergleich zur kostenlosen EAGLE-Version keinerlei Einschränkungen aufweist - also wohl ganz im Sinne des Projekts sein dürfte. ( :wink: @ anonybot)
- Die Module sind überweigend so angeordnet wie sie sind, um möglichst kurze Leiterbahnen zu erreichen, d.h. Form-Follows-Function. Dennoch wurde auf eine gewisse Symmetrie und eine gute Erreichbarkeit der Erweiterungsstecker geachtet.
- Eine Version mit STM32 ARM-MCU könnte ich mir auch noch vorstellen (das würde dann aber im Zuge der Anpassung auf ein MCU-Aufsteckboard wandern).

Konstruktive Rückmeldungen sind gerne gesehen. Wenn es nicht überall in allen Belangen auf positive Resonanz trifft - auch ok. Jedenfalls dürfte dieses Design dank persönlicher Begeisterung und Motivation wohl nicht wieder in der Versenkung verschwinden. ;-)

Re: ct-Bot-Neuveröffentlichung - Arbeitsb. C: Hard- und Software

Verfasst: 11 Sep 2019, 19:09
von eax
Also zunächst mal: die Teile, die du aus dem anderen Schaltplanentwurf kopiert hast, stehen unter der CC BY-SA Lizenz, dürfen also auch nur unter dieser weiterverwendet werden. Bitte ändern :!:

Feedback ist etwas schwierig, wenn man nur so ein gerendertes Bild hat. Was allerdings auffällt:
  • Die Schaltregler würde ich so nicht in Betrieb nehmen, die Anordnung der Bauteile sieht nicht gut aus, so dürfte das ein ziemlicher Störsender sein. Die Elkos erscheinen mir auf dem Bild auch zu klein, es sollten auf jeden Fall low-esr Typen sein, wenn das langfristig stabil funktionieren soll.
  • Die Potis sehen zu ungenau aus für den Zweck, für eine saubere Kalibrierung braucht man schon Spindeltrimmer meiner Erfahrung nach.
  • Der BPS-Sensor funktioniert prinzipbedingt nur, wenn er innen sitzt, sonst würde ja die Blende überstehen.
Meine Meinung zu smd hatte ich ja schon geschrieben.

Re: ct-Bot-Neuveröffentlichung - Arbeitsb. C: Hard- und Software

Verfasst: 11 Sep 2019, 22:39
von Nightwalker-87
@eax: "Kopiert" ist hier schon mal gar nichts - bevor hier ein falscher Eindruck entsteht - alleine schon daher, dass hier kein Duplikat vorliegt und die Zeichnung des Schaltplans (auch in Teilen) in Darstellung und Form nicht identisch ist. Darüber hinaus dürften einzelne Details in Form eines Schaltungsprinzips alleine, bei aller Achtung von Urheberrecht und CC-BY-SA, wie (um mal konkret zu sein) die Encoder-Schaltung an sich, wohl kaum schutzrechlich relevant sein, da die schöpferische Höhe hier kaum ausreichen dürfte. Zumal habe ich hier auch schon ähnliche Schaltungen als Beispiel im Netz gesehen. Die CC-BY-SA Lizenz sagt außerdem: "Dagegen bindet CC BY-SA den Bearbeiter an die ursprüngliche Lizenz. Mit anderen Worten: Bearbeitete Versionen dürfen nur unter CC BY-SA oder einer kompatiblen Lizenz veröffentlicht und geteilt werden." Hier ist aber das alte Werk gar nicht "bearbeitet" worden, sondern ein neuer Schaltplan entstanden, der dem anderen Konzept auch nicht ähnlich ist. Schaltungsteile die zugehörigen Datenblättern und Application-Notes als Applikationsbeispiele entnommen werden können, lassen sich nicht geltend machen - sind also nicht urheberrechtlich relevant.

Also IMHO würde ich das daher bei aller Offenheit mal nicht so groß aufblasen ;-).