Seite 1 von 1

PonyProg findet LPT nicht

Verfasst: 13 Mai 2006, 17:33
von MartinG
Bitte um Hilfe zu PonyProg:

Wenn ich das Interface Setup des Programms aufrufe und auf "Parallel" stelle, sind sämtliche Möglichkeiten zu LPT (LPT1/LPT2/LPT3) grau und nicht anwählbar.

Ich weiss aber, daß ich eine parallele Schnittstelle habe :?, da ich sonst immer damit auf meinem Laserjet6 drucke.

Ich hab zusäzlich auch bereits das ganze als Administrator versucht, schaut aber gleich aus.

Wie mache ich PonyProg klar, daß ich LPT1 benutzen möchte?

Ich möchte endlich Leben in meinen Bot einhauchen (am Stand rotiert er ja bereits).
Danke für jede Hilfe!
Martin

Verfasst: 13 Mai 2006, 17:40
von rlishere
Hallo,
schalte im Drop-down mal um auf AVR-ISP IO.
bis dann
rl

Guter Tip!

Verfasst: 13 Mai 2006, 17:45
von MartinG
Danke, das ging ja fix!
Und hilft wirklich (ich dachte eigentlich, ich hatte das schon mal ausprobiert).
Nun, jetzt wird spannend, ob ich auch das Testprogramm rüberbringe...
Danke erstmal,
Martin

Programmierung/Test erfolgreich

Verfasst: 13 Mai 2006, 21:08
von MartinG
Nach anfänglichem Unverständnis meinerseits, was die Testprogramme eigentlich so tun, folgende Erkenntnisse:

1) Die Encoderscheiben von SEGOR funktionieren (im Gegensatz zu den mit Laserdrucker gedruckten Scheiben): D.h. Robi zerlegen (die 3 Schrauben der oberen Platinenhalterung und die 4 Schreauben der Motoren, sonst gehen die Räder ja nicht raus), die mit UHU aufgeklebten Papierscheiben ablösen (Weingeist 96% funktioniert wunderbar, vorher die Gummis abmontieren!), SEGOR-Scheiben aufkleben, wieder zusammenbauen. Man erkennt die Funktion der Encoderscheiben v.a. auch am Blinken der zwei blauen LED (links und rechts).

2) Die Anzeige schien anfangs nicht zu funktionieren, doch dann, nach langem Schrauben am POTI: plötlich sind alle Meßwerte sichtbar!

3) Die Abkürzungen auf dem Display habe ich nicht gleich zuordnen können (na da ist doch die Beschreibung: 4/2006, Seite 211):

zusätzlich die Angabe, welche LEDs bei ct-Bot-test-motor.hex leuchten:

D ... Distanz links und rechts: keine LEDs
L ... Linie links rechts (die beiden Sensoren auf der Unterseite in der Nähe des Maussensors): keine LEDs
P ... Lichtsensor links und rechts: keine LEDs
B ... Kante links und rechts (die zwei Sensoren, die an der Unterseite uner den Distanzsensoren angebracht sind): keine LEDs
R ... Radencoder links und rechts: die vorderen beiden blauen LEDs
T ... Transportfach: rote LED
F ... Fehler: orange LED (ich meine, die soll bei normaler Betriebsspannung leuchten)
K ... Klappe: gelbe LED (Unterseite der oberen Platine)
M ... Maussensor X/Y: grüne und türkise LED
I ... Infrarot: weisse LED

4) Ich habe den Verdacht, daß die vorderen beiden blauen LEDs die Lichtsensoren (gleich nebeneinander) beeinflussen.

5) je nach Bodenbeschaffenheit ruckelt der Robi momentan ganz schön hin und her.

6) Kunstlicht stört die Sensoren ziemlich stark

7) Der BlueMP3-Programmieradapter war leichter aufzubauen, als ich befürchtete (nicht zu viel Lötzinn verwenden und beim Parallel-Stecker vor dem Löten die Anschlusspins etwas zusammenbiegen). Wichtig: Im PonyProg "Parallel" auswählen und "Avr ISP I/O" (danke für den schnellen Hinweis), außerdem klappt es nicht auf Anhieb, alle Fuse-Bits passend zu setzen (Security und Configuration Bits), da hilft es nach dem Setzen von BOOTSZ1 und BOOTSZ0 (-> WRITE) einmal READ zu drücken, dann passt plötzlich auch SPIEN (ist bei mir grau)

Soviel erst mal aus meine Tests....
Bis hierhin bin ich sehr zufrieden mit Robi!
Martin

Re: Programmierung/Test erfolgreich

Verfasst: 13 Mai 2006, 21:57
von Gisbert
MartinG hat geschrieben: 5) je nach Bodenbeschaffenheit ruckelt der Robi momentan ganz schön hin und her.
Das kann an den Abgrundsensoren bzw. an dem Wert der Konstanten BORDER_DANGEROUS in der Datei bot-local.h liegen.
Die Konstante gibt den Sensorwert vor ab dem der Bot glaubt vor einem Abgrund zustehen und muss an den eigenen Bot und Untergrund angepast werden.

Gruß
Gisbert