Roboter interagieren mit Insekten ...

Alles was man nicht wirklich zuordnen kann

Moderator: Moderatoren Team

Antworten
VDX
Friends of Johnny-5
Friends of Johnny-5
Beiträge: 258
Registriert: 26 Jan 2006, 22:43
Wohnort: Großkrotzenburg (Main-Kinzig-Kreis)

Roboter interagieren mit Insekten ...

Beitrag von VDX » 19 Mai 2006, 15:43

Hi Leuts,

... Roboter-Steuerung mal anders:

Edit: und einige Bilder zum Projekt ...

Ciao, V2

***
Elektronischer "Rattenfänger": Roboter steuern Kakerlaken [Robotik/Tier-Verhaltensforschung]


Brüssel - Wenn Roboter auf Tiere und Tiere auf Roboter reagieren, könnte dies die Viehzucht ebenso revolutionieren wie die Schädlingsbekämpfung. Zum Beispiel können daumennagelgroße Roboter das Verhalten von Kakerlaken gezielt beeinflussen, berichten jetzt Brüsseler Forscher. Die so genannten "InsBots", insektenähnliche, selbständige Roboter, passten sich dem Verhalten der echten Kakerlaken an. Dann kommunizierten mit Hilfe von Duftstoffen soweit mit ihnen, dass die schattenliebenden Tiere den Robotern in unsichere, hell beleuchtete Ecken folgten. Diese Interaktion in beide Richtungen ist bislang einzigartig in der Wissenschaft, so das Team, und für die Biologie ebenso vielversprechend wie für die Robotik. Nebenbei untersuchen die Forscher auch das Thema Kollektive Intelligenz und das Verhalten von Tieren untereinander. Weitere Projekte der Brüsseler befassen sich mit Schafen und Hühnern, typischen Herdentieren.


"In unserem Projekt nutzten die autonomen InsBots speziell entwickelte Algorithmen, um auf Signale und Antworten einzelner Insekten zu reagieren. Daraus folgt eine Kette von Aktion und Reaktion zwischen künstlichen und natürlichen Handelnden", erklärt Jean-Louis Deneubourg von der Université Libre de Bruxelles. Die InsBots entstanden im Rahmen des Leurre-Projekts der Europäischen Kommission: kleine Quader mit Rädern, zwei Motoren, mehreren Prozessoren, einer lichtempfindlichen Kamera, einer Reihe infraroter Abstandssensoren und einem Akku. In einer Versuchslandschaft, einem Netz gewundener, gebogener Gänge, konnten sie sich sicher entlang der Wände bewegen und vermieden Zusammenstöße mit Hindernissen, Wänden oder anderen Robotern. Zudem konnten sie sich zur Reihe aufstellen oder um eine Lichtquelle herum versammeln. Setzte man sie zu echten Kakerlaken, imitierten sie schnell deren Bewegungen. Eine Schicht Pheromone, Duftstoffe der Insekten, beeinflusste das Verhalten der echten Kakerlaken zusätzlich: Je nach Substanz wurden sie entweder gelockt oder abgeschreckt. Die Pheromone der Kakerlaken sind besser untersucht als diejenigen anderer geselliger Insekten, etwa von Ameisen oder Bienen.


Die Tiere hielten die Roboter schließlich für echte Insekten, berichten die Forscher. Sie folgten ihnen sogar in den Lichtkegel, wenn es auch rund zwei Stunden dauerte, bis sie sich dort versammelt hatten. Einfacher dürfte es sein, Herdentiere wie Schafe per Roboter zu steuern, denn Kakerlaken zeigten auch in großen Gruppen ein recht 'demokratisches' Verhalten, so Deneubourg. Sein Team entwickelt aus gesammelten Daten zum Tierverhalten mathematische Modelle, die das Gruppenverhalten vorhersagen und den Robotereinsatz ermöglichen. Ein Fernziel ist der Einsatz von Robotergruppen in der Viehzucht:


"Wir glauben, dass die Landwirtschaft in Europa nur überleben kann, wenn sie mit Hightech arbeitet", meint Deneubourg: "Ein mit Tieren interagierender Roboter, selbst wenn er nicht mobil ist, könnte zahlreiche Aufgaben erledigen -- zum Beispiel Herden zusammenhalten oder Melken. Unser Projekt zeigt, dass die Felder Biologie und Informationstechnologie in Zukunft enger zusammenarbeiten können". (wsa060515ds1)


Autor: Dörte Saße
Quelle: Freie Universität Brüssel, CORDIS, Projekt Leurre[/img]
Dateianhänge
alice_insbot.jpg
Küchenschaben-Roboter
(83.36 KiB) 154-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von VDX am 19 Mai 2006, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.

VDX
Friends of Johnny-5
Friends of Johnny-5
Beiträge: 258
Registriert: 26 Jan 2006, 22:43
Wohnort: Großkrotzenburg (Main-Kinzig-Kreis)

Beitrag von VDX » 19 Mai 2006, 17:30

... oder was haltet ihr von autonomen, selbstorganisierenden und herumfahrenden Absperrbaken?

Auch schön: Roboter-Schwärme ...

Evtl. mal eine interessante Herausforderung für die c't-bot-community?

Ciao, V2

Antworten