Distanzsensoren: FET getauscht

Alles zum Thema Sensoren & Aktoren.
Antworten
Ansgar

Distanzsensoren: FET getauscht

Beitrag von Ansgar » 24 Mär 2006, 16:09

Ich habe gestern den FET, der die Distanzsensoren einschaltet, gegen einen anderen Typ getauscht. Ich hatte eigentlich einen SMD-Kleinsignal-FET haben wollen, der aber nicht vorrätig war. So bin ich dann auf einen Leistungstyp ausgewichen, der zwar total überdimensioniert ist, aber trotzdem funktioniert.
Bild

Die Versorgungsspannung der Sensoren hat jetzt nur noch Einbrüche von etwa 0.1V; laut Datenblatt hätte ich allerdings mit 0.01V gerechnet. Dabei beeinflussen sich die beiden Sensoren natürlich immer noch gegenseitig. Deswegen werde ich als nächstes jedem Sensor seinen eigenen FET spendieren.

memnoch

Beitrag von memnoch » 24 Mär 2006, 18:11

Hallo Ansgar,

läuft Dein Bot ansonsten problemlos? Ich frage, weil auf dem Foto alle Lötstellen ziemlich kalt aussehen...

Gruß memnoch

Ansgar

Beitrag von Ansgar » 24 Mär 2006, 18:37

memnoch hat geschrieben:läuft Dein Bot ansonsten problemlos? Ich frage, weil auf dem Foto alle Lötstellen ziemlich kalt aussehen...
Ich habe ihn bislang noch nicht programmiert, deswegen ist der Test natürlich eher eingeschränkt.
Was die Lötstellen anbelangt, habe ich keine kalte entdecken können. Vielleicht sehen die wegen der geringen Schärfentiefe komisch aus?
Auf dem Bild sehen allerdings ein paar Lötstellen so aus, als ob sie gar nicht gelötet sind. Das muß ich nochmal überprüfen.

FireFox

Beitrag von FireFox » 24 Mär 2006, 19:00

Hallo Ansgar,

läuft Dein Bot ansonsten problemlos? Ich frage, weil auf dem Foto alle Lötstellen ziemlich kalt aussehen...

Gruß memnoch
Wie willst du denn sehen, dass die Lötstellen kalt sein sollen?
Das ist doch nur verschwommen dahinten...

memnoch

Beitrag von memnoch » 24 Mär 2006, 22:20

Ich meine die Lötstellen oben im Bild an den IC-Sockeln und anderen Bauteilen. Bei vielen ist nicht gerade viel Lötzinn vorhanden, der sonst übliche Konus hat sich nicht gebildet, und manchmal sieht man den Durchkontaktierungsring noch. Als ich mal während eines Praktikums so gelötet hab, sagte Chef dazu, das wäre kalt.

Gruß memnoch

Ansgar

Beitrag von Ansgar » 24 Mär 2006, 23:45

memnoch hat geschrieben:Ich meine die Lötstellen oben im Bild an den IC-Sockeln und anderen Bauteilen. Bei vielen ist nicht gerade viel Lötzinn vorhanden, der sonst übliche Konus hat sich nicht gebildet, und manchmal sieht man den Durchkontaktierungsring noch. Als ich mal während eines Praktikums so gelötet hab, sagte Chef dazu, das wäre kalt.
Eine Lötstelle kann durchaus mit wenig Lot und kalt sein, das ist aber nicht das gleiche. Kalt ist die Lötstelle dann, wenn das Lot nicht richtig abkühlt, z.B. durch Bewegen. Die Oberfläche ist dann (oft) matt, und die Verbindung ist mechanisch und elektrisch nicht wirklich sicher.

QuisaZaderak

Beitrag von QuisaZaderak » 15 Jan 2007, 20:50

Achtung: Mit dem neuen Bleifreien Lot sehen die Lötstellemn ALLE matt aus. Wer also nicht mehr in der glücklichen Lage ist noch "verbleites" Lötzinn zu haben hat nur noch wenig Sichtkontrolle.

Bitte nicht Bleihaltiges und Bleifreies Lot gemeinsam verwenden!!!

Antworten